Nauen? Ist bunt und weltoffen!

Am Freitag den 15. Mai wollen wiederholt Neonazis, Rechtspopulist_innen und „besorgte“ Bürger_innen gemeinsam auf die Straße gehen und gegen ein geplantes Geflüchtetenheim in Nauen demonstrieren. Die Organisation und Durchführung der Veranstaltung ist maßgeblich durch lokale und überregionale NPD-Aktivist_innen geprägt.

Mittlerweile radikalisiert sich der Protest gegen die geplante Unterkunft: Zum einen kam es zu Tumulten im Zusammenhang mit einer Bürger_innenversammlung und zum anderen wurden die Reifen des Busses des Vereins Mikado e.V. zerstochen und ein Zettel mit der Aufschrift „Liebe Asylantenfreunde, Tröglitz ist auch hier! Bis bald!“ zurück gelassen. Hinzu kommt die wiederholte Beschädigung der Geschäftsstelle der Partei DIE LINKE in Nauen.

Wir, die linksjugend [’solid] Brandenburg an der Havel, rufen alle Bürger_innen dazu auf, sich an den Protesten gegen die Demonstration zu beteiligen. So gibt es eine angemeldete Kundgebung ab 18 Uhr am Rathausplatz. Wir sind der Überzeugung, dass den Neonazis, Rechtspopulist_innen und „besorgten“ Bürger_innen nicht das Feld überlassen werden darf, sondern deutlich gezeigt werden muss, dass es Menschen gibt, die sich für die Rechte und den Schutz von Geflüchteten einsetzen. Aus diesem Grund werden auch wir am Freitag nach Nauen fahren und deutlich machen, dass die Menschen vor Ort in ihrem Kampf gegen Rassismus und Fremdenhass nicht alleine gelassen werden.

SAY IT LOUD
SAY IT CLEAR
REFUGEES ARE WELCOME HERE