Analyse des Postitionspapiers der Gruppierung „Brandenburger für Meinungsfreiheit und Mitbestimmung“ (BraMM)

„Die Gruppe „Brandenburger für Meinungsfreiheit und Mitbestimmung“ (BraMM) war in den vergangenen Wochen und Monaten regelmäßig in den Medien präsent. Ursache hierfür sind zahlreiche sogenannte Montagsspaziergänge, von denen die ersten vier in Brandenburg an der Havel stattfanden. Danach zog BraMM nach Fürstenwalde/Spree, Königs Wusterhausen, Luckenwalde und Eisenhüttenstadt. Durch Recherchearbeit konnte schnell festgestellt werden, wer jeden Montag durch die Städte spaziert – knallharte Neonazis der NPD, der Republikaner und anderer neonazistischer Organisationen. Federführend hinter der BraMM stecken Mitglieder und Sympathisant_innen der Partei „Die Republikaner“.
Was jedoch bisher weitestgehend fehlte, war eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem im Januar veröffentlichten 13-Punkte-Programm. Wir sind überzeugt, dass jeder, der sich mit den Inhalten auseinandersetzt und die Probleme benennen kann, immun gegenüber den rechtspopulistischen und menschenverachtenden Ansichten der BraMM-Spaziergänger_innen werden kann.“

Also haben wir ein ziemlich cooles Analysepapier geschrieben, welches die Positionen von BraMM thematisiert. Das Papier findet ihr hier: Analyse des Postitionspapiers der Gruppierung BraMM. Lest es euch durch und diskutiert es mit uns. Wir freuen uns :)

Und übrigens: Nächsten Montag ist wieder BraMM. Leider. Kommt zu den Gegenveranstaltungen – man sieht sich ;)
Nähere Infos findet ihr bei Facebook.